Prepper Rezepte

brandHeader_2223_1.jpg

Hat man erst einmal den Keller mit Vorräten gefüllt, dann ändert sich der normale Speiseplan eigentlich kaum. Erst wenn die Scheiße den Ventilator trifft, dann ist man auf seine Vorräte angewiesen. Doch was kocht man denn dann so leckeres aus den ganzen Konserven? Jeden Tag nur Baked Beans und Thunfisch aus der Dose? Heute hab ich ein paar Rezepte für euch!Wenn der Ernstfall eintritt, dann war’s das mit dem bunten und leckeren Speiseplan. Das dachte ich damals, als ich mit dem Preppen angefangen habe auch. Bei mir wird normalerweise ausschließlich frisch gekocht. Konserven und auch Fertigmischungen (Maggi- oder Knorrtütchen) sind bei uns im normalen Alltag nicht zu finden. Als ich dann meine Vorräte angelegt habe, konnte ich mir nicht vorstellen nur noch Eintopf aus der Dose zu futtern. Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, wie ich trotzdem leckere Speisen zubereiten kann. Heute habe ich drei kleine Rezepte für euch.

1. Quinoa-Bohnen Frikadelle mit Kartoffelbrei und Erbsen-Möhren Gemüse

Der wohl größte Verzicht wird Fleisch sein. Wurst und auch gedörrtes Fleisch ist eine gute Alternative, doch damit lässt sich nicht all zu viel kochen. In der veganen Küche bin ich auf dieses Rezept gestoßen und habe es angepasst.

Zutaten:
1 Zwiebel (kann man auch weglassen)
Quinoa
1 Dose/Glas Weiße Bohnen
1 Flasche Wasser
1 Dose Erbsen-Möhren
1 Beutel Instantkartoffelpüree
Salz
Pfeffer
Rahmsoße (Pulver/Würfel)
Öl

Zunächst den Quinoa nach Anleitung zubereiten. Währenddessen die Zwiebel schälen und kleinhacken. Die weißen Bohnen abtropfen und mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer in einer Schüssel pürieren. Die Zwiebeln dazugeben. Das fertige Quinoa zu den Bohnen und Zwiebeln geben und ordentlich verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Aus der Masse Frikadellen formen und in heißem Öl anbraten.

Das Kartoffelpüree nach Anleitung zubereiten und das Erbsen-Möhren-Gemüse samt Saft in einem Topf warm machen. Rahmsoße auch nach Anleitung zubereiten. Die Rahmsoße kann auch noch durch Dosenpilze aufgepeppt werden.

Fertig ist das Prepper Deluxe Meal. Alles sehr lange haltbar und es wird kaum Wasser verschwendet wie z.B. beim Kochen von Nudeln.

2. Porridge mit Früchten

Was gibt es besseres, als ein reichhaltiges Frühstück? Damit startet man super gestärkt in den Tag.

Zutaten:
5 Esslöffel zarte Haferflocken
200 ml Milch (alternativ auch Wasser und Milchpulver oder nur Wasser)
Obst in Konserven (z.B. Früchtemix, Kirschen, Pflaumen…)
Zimt
Zucker

Die Milch, die Haferflocken und etwas Zucker in einen Topf schütten und unter rühren zum Kochen bringen. Nun den Topf vom Herd nehmen, mit einem Deckel abdecken und ca. 5 min ziehen lassen. Die Haferflocken quellen dann auf und es entsteht die schleimige Konsistenz von Porridge. Zum Schluss etwas Zimt darüber streuen und mit den Früchten genießen.

Mit den Früchten kann man ruhig kreativ sein. Ananasstücke und Kokosraspeln ist z.B. auch sehr lecker. Oder man lässt die Früchte ganz weg und nimmt stattdessen Nüsse. Getrocknete oder gedörrte Früchten passen auch super dazu. Ich finde Rosinen oder gedörrte Mangos und Kiwis passen sehr gut dazu.

3. Pap/Ugali/Mielie Pap mit würziger Soße

Auf dieses Rezept bin ich auf meinen Reisen in Afrika gestoßen. In weiten Teilen Afrikas ist Pap das Hauptnahrungsmittel der Einheimischen. Pap ist quasi nichts anderes als Maismehl (vorzugsweise weißes) und Wasser. In Deutschland habe ich bisher nur gelbes Maismehl gefunden. Das geht aber auch.

Zutaten:
100 g Maismehl
500 ml Wasser
Salz
Tomatenmark oder passierte Tomaten
1 Dose Mais
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Thunfisch
Pfeffer
Paprikapulver
Chilipulver
Currypulver

In einem Topf 300 ml Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und dann das Maismehl einrühren und auf niedriger Hitze den Brei eindicken lassen. Immer wieder umrühren. Wenn der Brei die gewünschte Konsistenz hat, etwas dicker als Kartoffelbrei, dann vom Herd nehmen.

In einem zweiten Topf das restliche Wasser erhitzen und das Tomatenmark hinzugeben. Alternativ kann man auch das Wasser weglassen und passierte Tomaten nehmen. Thunfisch, Mais und Kidneybohnen hinzugeben und aufkochen lassen. Mit Pfeffer, Salz, Curry, Chili und Paprika nach belieben würzen.

Ihr könnt auch andere Zutaten in die Soße geben. Hier könnt ihr sehr kreativ sein. Grünen Bohnen oder Pilze passen auch super. Oder aber auch Kichererbsen.

Weitere Rezepte werden noch folgen. Ich werde auch versuchen künftig Bilder meiner Rezepte zu machen. Ich wünsche euch dann viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit!

Hier geht es zu Teil 2: Prepper Rezepte Teil 2

 

Ein Kommentar zu „Prepper Rezepte

Kommentare sind geschlossen.

WordPress.com.

Nach oben ↑