Zeckensaison!

34804326417.jpg

Gerade ist lauern sie überall im Gebüsch oder im hohen Gras und warten nur darauf, dass jemand vorbeikommt. Zecken! Sie können unter Umständen sogar gefährliche Krankheiten übertragen, die sogar tödlich sein können! Wo man besonders aufpassen sollte und was man tun sollte wenn man gebissen wurde werde ich euch heute erzählen.Viele Menschen denken immer noch, dass Zecken sich von Bäumen herunterfallen lassen und deshalb die Gefahr im Wald besonders groß ist. Das stimmt so aber nicht! Zecken sitzen viel mehr auf Grashalmen oder auf Ästen im dichten Gebüsch und warten nur darauf, dass man an ihnen vorbeiläuft.

Zeckenbisse sind in der Regel nicht wirklich gefährlich. Bei 5 von 100 Zeckenbissen wird der Erreger Lyme-Borreliose übertragen (Laut Robert Koch Institut). Dieser Erreger kommt im gesamten Gebiet von Deutschland vor.

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird nicht von allen Zecken übertragen. Dieser Erreger kommt vermehrt im südlichen Deutschland vor. Gerade Bayern, Baden-Württemberg, Südhessen und der Südosten Thüringens sind die gefährdeten Gebiete. 2016 infizierten sich deutschlandweit 348 Menschen mit FSME. 2017 waren es bislang 28.

Eine Zecke entfernt man am Besten mit einer Zeckenkarte (http://amzn.to/2rm9xIo) oder einer sehr spitzen Pinzette http://amzn.to/2rqj9Ng). Dabei sollte man darauf achten, dass man die Zecke nicht quetscht und vor allem auch nicht dreht. Man sollte die Zecke langsam mit etwas rütteln entfernen. Danach die Bissstelle desinfizieren und prüfen ob Teile der Zecke (besonders der Kopf) zurückgeblieben sind. Nicht immer ist das ein Problem. In der Regel stößt der Körper die Fremdkörper ähnlich wie einen Holzsplitter nach einer gewissen Zeit von selbst ab.

Die Borreliose zeigt sich meistens durch einen roten Ring um die Bissstelle der Zecke, welcher wächst oder wandert. Er kann auch noch Tage oder Wochen nach dem Biss entstehen. Deshalb sollte man die Stelle aufmerksam beobachten. Um festzustellen, ob sich der Ring verändert, sollte man die Rötung mit einem Kugelschreiber umrunden. Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit können zusätzliche Symptome eine Borreliose sein.

Wer sich nach einem Zeckenbiss unwohl fühlt oder einen roten Ring entdeckt, sollte zum Arzt gehen. Wird die Infektion rechtzeitig entdeckt, kann man sie mit Antibiotika behandeln. Breiten sich die Bakterien ungehindert im Körper aus, sind Gelenkbeschwerden sowie vorübergehenden Lähmungen und Entzündungen im Gehirn möglich. Sie können auch noch ein halbes Jahr nach dem Zeckenbiss entstehen. Bei Beschwerden ist es daher sinnvoll, den Arzt auch über länger zurückliegende Bisse zu informieren.

Bei FSME treten nur bei etwa 30 von 100 Betroffenen in den ersten ein bis zwei Wochen nach dem Biss Beschwerden auf. Dazu zählen Fieber, Unwohlsein, Kopf- und Gliederschmerzen. Oft geht man von einer normalen Sommergrippe aus. Schreitet die Infektion fort, können Entzündungen im Gehirn und den Hirnhäuten entstehen. Extreme Müdigkeit, Bewusstseinsstörungen, Zittern und Gleichgewichtsstörungen sind die Folge.

Im Gegensatz zur Borreliose gibt es keine Medikamente zur FSME-Behandlung. Laut Robert Koch Institut heilt die Krankheit häufig nach einiger Zeit von selbst aus, auch nach schwerem Verlauf.

Um sich vor FSME zu schützen, sollte man sich impfen lassen. Gerade wenn man viel im Freien ist und in den Risikogebieten lebt. Ich lebe in Baden-Württemberg und werde jährlich mehrfach gebissen. Schon als Kind wurde ich immer regelmäßig alle 3-4 Jahre geimpft, damit der Impfschutz nicht erlischt.

Gegen Borreliose gibt es keine Impfung, da es sich um eine Krankheit, die durch Bakterien übertragen wird handelt. Um das Risiko einer Borreliose zu reduzieren, sollte man möglichst zügig die Zecke entfernen und den Stich desinfizieren. Nach Ausflügen im Freien sollte man den Körper nach Zecken absuchen, denn diese beißen meist nicht sofort zu, sondern wandern erst noch eine Weile auf dem Körper umher. Zusätzlich sollte man auch im Hochsommer nur mit langen Hosen durch die Wiesen ziehen. Hosenbeine gehören in die Schuhe bzw. mit einem Bund zugeschnürt! Es gibt auch Sprays zu kaufen, die Zecken abhalten sollen. Aus Erfahrung weiß ich, dass diese nur bedingt helfen. Ähnlich wie die Mückensprays.

 

Kommentare sind geschlossen.

WordPress.com.

Nach oben ↑