Preppen für Hochwasser

Hochwasser-Schild.jpg

In den letzten Tagen und Wochen kam es immer wieder zu Hochwasserereignissen. Kleine Bäche schwellen an und treten über die Ufer, Flüsse treten über die Ufer, oder die Abwasserkanäle sind den großen Mengen an Regen nicht gewachsen und laufen über. Wie kann man sich dagegen wappnen?

Hochwasserschutz für Privatpersonen ist nicht gerade einfach. Die größeren Maßnahmen kann man nicht selbst treffen. Das müssen die Länder und Gemeinden machen. Deiche und auch ausreichend große Kanäle sind die Aufgabe der Länder und Gemeinden. Aber auch wir können so ein paar Dinge zuhause tun.

Beispielsweise können wir uns Gummistiefel oder Anglerhosen kaufen. Diese sind natürlich unerlässlich, wenn das Wasser erst einmal da ist. Auch im Haus können wir einiges tun. Achtet darauf, dass euer Vorratslager nicht zwangsläufig im Keller ist. Sollte es zu Hochwasser kommen, dann laufen die Keller als erstes voll. Eure Vorräte könnt ihr dann meist vergessen. Wenn ihr nicht drum herum kommt eure Vorräte im Keller einzulagern, dann könnt ihr viele eurer Vorräte einvakuumieren und in Tonnen oder Boxen lagern. Nudeln, Reis, Mehl, Zucker usw. werden bei mir immer einvakuumiert. Das liegt daran, dass die Verpackungen der Lebensmittel von Haus aus nicht wirklich geeignet sind für diese Lebensmittel. Die Papiertüten oder sehr dünnen Plastiktüten halten nicht lange und lassen Feuchtigkeit und Ungeziefer an die Lebensmittel. Durch Einvakuumieren sind diese Lebensmittel besser geschützt. Zusätzlich kann man seine Vorräte noch in Lagerboxen mit Deckeln packen. Den Deckel kann man dann noch zusätzlich mit Panzertape zukleben. Sollte man das Haus schnell verlassen müssen, so kann man ggfs. noch eine Kiste greifen und ins Auto laden. Man hat dann immerhin noch ein paar zusätzliche Vorräte dabei. Zudem sind die Lebensmittel dort drin vor Ungeziefer und Wasser geschützt.

Hilfreiche Tools gegen Hochwasser können Sandsäcke (gefüllt), OSB Platten und Werkzeuge wie Schaufeln, Hammer, Nägel, Holzlatten, Planen usw. sein. Auch wichtig sind Eimer, Wasserschieber und die bereits erwähnten Gummistiefel/Anglerhosen. All das sollte ebenfalls nicht im Keller gelagert sein. Möglichst auch nicht im Erdgeschoss. Mit diesen Gegenständen kann man sein Haus notdürftig gegen Hochwasser schützen. Die Oberlichter im Keller kann man mit Planen und Sandsäcken abdichten. Kleinere Deiche lassen sich auch an Terrassentüren oder Haustüren errichten.

Zusätzlich sollte man sich eine Rückstausicherung im Haus einbauen lassen. Somit ist gewährleistet, dass ein überlaufender Kanal sich nicht im eigenen Haus entleert.

Wichtig ist auch, dass man für ein sehr starkes Hochwasser auch eine sichere Fluchtroute hat, die möglichst schnell aus dem betroffenen Gebiet führt.

Doch das Wichtigste ist wie immer die Vorsorge, damit man gar nicht Opfer einer Flut oder eines Hochwassers werden kann. Hierzu sollte man bereits beim Bau des Hauses oder bei der Auswahl der Wohnung darauf achten, dass man nicht in einem hochwassergefährdeten Gebiet ist.

 

Kommentare sind geschlossen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑